01.10.2011 Hardhof, Zürich 16:00 UhrMeisterschaft Vorrunde

1. Mannschaft Herren - FC Kilchberg-Rüschlikon  0:0 (0:0)

1. Mannschaft Herren
Haberstroh Marc
Roci Esat
Baur Christian
El Akab Raschid
Battiston Stefano
Meierhofer Marcel (57. Min. Gunawardena Sheran)
Perez Alberto
Keller Marlo
Mosciaro Alfredo (70. Min. Santurbano Fabio)
Pavlovic Aleksandar
De Arriba Daniel (79. Min. Giardino Marco)
FC Kilchberg-Rüschlikon
Bissig Marco
Scheiwiller James
Izadyar Farbod (58. Min. Maggiorelli Gianni)
Mascella Loris
Borrego Sergio
Suli Asdren (71. Min. Frei Fabian)
Jankovska Steven
Schmid Christian
Karadacki Viktor
Traxler Daniel (60. Min. Wiget Matthias)
Suli Arment


Tore:

Fehlanzeige

Trotz Unterzahl die klar bessere Mannschaft

Eigentlich war alles perfekt angerichtet. Herrliches Fussballwetter im Altweibersommer, eine ansprechende Zuschauerkulisse, topmotivierte und konzentrierte Blue Stars. Der Spitzenkampf (Dritter gegen Erster) kann beginnen.

Beide Teams versuchten von Anfang an Druck aufzubauen und es entstand ein kämpferisch, wie auch technisch hochstehendes Fussballspiel. Einzig die emotionale Äusserung des gefoulten Marlo Keller passte nicht. Das Resultat: Rote Karte nach nur 20 Minuten Spielzeit. Trotz Unterzahl konnten sich die Blue Stars behaupten und gingen mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit verzeichnete das Hardhof-Team ein klares Chancenplus, wurde aber vom eigenen Unvermögen, der Torumrahmung oder vom Schiedsrichter gestopt. Daniel De Arriba wurde im Strafrauf klar gefoult und der Schiedsrichter pfiff. Der Fusstritt gegen De Arriba wurde über das ganze Feld gehört und alle dachten sofort an Elfmeter. Zum Entsetzen aller entschied der Unparteiische auf Stürmerfoul und zückte wegen einer Schwalbe die Gelbe Karte gegen De Arriba. Kurze Zeit später übersah der Schiri auch noch ein deutliches Handspiel im Strafraum der Gäste und "unterschlug" somit einen zweiten Elfmeter. Zu guter Letzt stellte der deutlich überforderte Spielleiter auch noch den aufgebrachten Trainer Federico D'Aloia vom Platz.

Fazit des Spitzenkampfes:
- Wetterbedingungen: perfekt
- Kampfgeist der in Unterzahl spielenden Blue Stars: sehr gut
- Spielniveau beider Mannschaften: gut
- Leistung des Schiedsrichters: ungenügend

Bemerkungen: FC Blue Stars ohne: Mazzoleni Diego, Cancello, Sulejmani, Cirjak (alle Verletzt)
Heuss (Arbeit)
Tekin (Ausland)
nicht eingesetzt: Kluge (TH), Pangellieri Leo, Milisic, Djmsiti

Matchbericht aus der Sicht des Gegners:

FCKR bewahrt Ungeschlagenheit

Am Samstagnachmittag trennten sich der FC Blue Stars und der FC Kilchberg-Rüschlikon im Spitzenkampf mit einem 0:0-Unentschieden. Obwohl die Seebuben während 70 Minuten in
Überzahl spielen konnten, mussten sie am Ende froh sein, einen Punkt geholt zu haben.
Bereits in der dritten Minute hatten die Gastgeber mehrere Chancen, die Führung zu erzielen.
Zuerst traf De Arriba nach einem Eckball nur die Latte, den Nachschuss klärten die FCKR Verteidiger
auf der Linie. Viele Zuschauer wurden an die letzte Begegnung der beiden Teams auf dem Hardhof erinnert, als der FC Blue Stars durch ein Tor in der ersten Minute mit 1:0 gewann.
Diesmal gelang das frühe Führungstor aber nicht und so konnte der FCKR nach und nach besser ins Spiel finden. Als Keller nach einer Unsportlichkeit in der 20. Minute die rote Karte erhalten
hatte, erwarteten alle einen weiteren Sieg für die Seebuben. Da diese in der Folge aber oft zu überhastet agierten und die Genauigkeit im Passspiel vermissen liessen, kamen sie zu kaum einer Torszene in der ersten Halbzeit.

Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Die Gastgeber kämpften beherzt und liessen kaum Chancen für den Gegner zu. Durch zahlreiche Abspielfehler im FCKR-Spielaufbau kam es
immer wieder zu gefährlichen Kontern, ein Torerfolg blieb den Stadtzürchern aber verwehrt.
Auch in der Schlussphase waren sie dem Sieg wesentlich näher als die Kilchberg-Rüeschliker, die während des ganzen Spiels nicht auf Touren kamen. Schliesslich blieb es beim für die Seebuben
glücklichen 0:0-Unentschieden, welche damit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze stehen.

zurück