23.08.2006 Dornau, Dietikon 18:30 UhrHerbstrunde

FC Dietikon - Juniorinnen C/9-U14  2:5 (0:2)

FC Dietikon
Juniorinnen C/9-U14
Gülüsen
Alexandra
Laura
Martina
Vlada
Patrizia
Stephi
Chiara
Vivienne
Golda
Leonie
Lara
Die Grenze zwischen Motivation und Übermut ist manchmal sehr schmal ...

An diesem Mittwoch ging endlich die kurze Sommerpause zu Ende. Nach einem gelungenen Trainingslager mit zwei Freundschaftsspielen in der Ostschweiz, waren wir sicherlich gut auf das Spiel vorbereitet. Alle Mädchen waren motiviert und freuten sich auf diese Spiel. Die Grenze zwischen Motivation und Übermut ist manchmal sehr schmal und daher mussten wir schon beim Einlaufen feststellen, dass nicht alle 100% bei der Sache waren. Dies setzte sich danach auch in den ersten Spielminuten fort. Wir waren sehr nervös, spielten ungenau und hektisch. Erst nach ca. 20 Minuten legte sich diese Hektik und wir konnten unser Spiel besser aufziehen. Endlich nutzten wir auch die volle Breite des sehr schmalen Spielfeldes und kamen zu einigen guten Chancen. Die wenigen Möglichkeiten des FC Dietikon wurden durch unser Torfrau vereitelt. Innerhalb der ersten Halbzeit konnten wir dann verdientermassen mit 2:0 in Führung gehen. Auch für die 2. Halbzeit haben wir uns vorgenommen, weiterhin unser Passspiel aufzuziehen. Dies verlief sehr gut und wir konnten bis auf 4:0 erhöhen. Nach einer kurzen Schwächephase gelangen dem FC Dietikon noch 2 Treffer, dennoch waren wir nie in Gefahr, dieses Spiel zu verlieren. Am Schluss freuten wir uns über die 3 Punkte zum Start in die Meisterschaft. Es zeigte sich, dass diese eingespielte Mannschaft auch bei den C-Juniorinnen mithalten kann. Es muss aber bemerkt werden, dass der FC Dietikon ebenfalls mit den jüngeren Jahrgängen spielte und uns die echten Bewährungsproben noch bevorstehen. Ich danke allen Mädchen für ihren Einsatz und ihre Freude am Spiel und allen Eltern und für das zahlreiche Besuchen dieses Auswärtsspiels. Bereits am Samstag wird uns mit dem FC Thalwil ein sehr hartnäckiger Gegner gegenüber stehen und wir freuen uns bereits darauf.

Patrick Reymond

zurück